If my friends could see me now – KJO Gala 2014

„If my friends could see me now“ – Musical Gala 2014 des Kreisjugendorchesters Ludwigsburg

DSCN1713

„Wenn meine Freunde mich heute sehen könnten…“ – diese Zeile aus dem Musical „Sweet Charity“ erklang nicht nur live auf der Bühne des wieder einmal ausverkauften Forums in Ludwigsburg, sondern steht symbolisch für den Anlass der diesjährigen Musical Gala des Kreisjugendorchesters unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Roland Haug. Am 18. November 1989 wurde das Orchester gegründet – 25 Jahre lang existiert nun bereits das „KJO“ und dieses Jahr wurde am 03. Mai das Jubiläum in ganz großem Rahmen gefeiert. Erster Dirigent war Rupert Weiß, ihm folgten Anneliese Tosch sowie José Mali nach, bis 1998 Roland Haug den Taktstock übernahm und seither unzählige Erfolge mit dem KJO feierte. Ob die jährlichen Musical Galas, internationale sowie nationale Konzertreisen oder Teilnahme an Festivals – in der Zwischenzeit gibt es wohl niemanden mehr, der das „KJO“ nicht kennt! Unter anderem sorgen auch die zahlreichen Stargäste dafür, die bei den alljährlich stattfindenden Galas mit dem KJO auftreten, dass das Publikum stets wiederkehrt.

2014 ist es Roland Haug und seinem Kreisjugendorchester gelungen, eine ganz besondere Gästeliste zusammenzustellen. So standen am Samstag, den 03. Mai, kein Geringerer als Musicalstar Kevin Tarte („Tanz der Vampire“), Kimberly Trees („Die 3 Musketiere“), Lukas Perman („Elisabeth“) und Marjan Shaki („Romeo und Julia“), die für die erkrankte Zodwa Selele („Sister Act“) spontan einsprang, auf der Bühne.

Ein qualitativ hochwertiges Programm erwartete das Publikum. „Heimmatador“ Tarte wurde natürlich wie immer mit großem Applaus begrüßt und seine Titel erhielten teilweise Standing Ovations, die quirlige Kimberly Trees brachte einen Hauch von Broadway auf die Bühne, nicht zuletzt auch durch ihre stets glitzernden Kleider. Besonders groß war die Freude über die beiden Gäste aus Wien – Marjan und Lukas sind längst keine Unbekannten der Musicalbranche mehr – das Paar, welches sich beim Musical „Romeo und Julia“ in Wien kennen und lieben lernte und seit 10 Jahren nun gemeinsam durch´s Leben geht, trat bereits in zahlreichen TV Sendungen auf, hier allerdings mit ihren eigenen Songs, die eine Mischung aus Schlager und deutscher Popmusik darstellen. Musicalbegeisterte kamen also voll auf ihre Kosten  – nicht zuletzt auch durch das wohl durchdachte Programm, welches Evergreens mit aktuellen Musicalproduktionen verknüpfte. So durfte ein großer Block des Musicals „Elisabeth“ nicht fehlen, bei dem Marjan Shaki bravourös „Ich gehör nur mir“ darbot sowie gemeinsam mit Lukas Perman das Duett „Boote in der Nacht“ sang. Dieser wünschte sich bei seinem zweiten Duett „Die Schatten werden länger“ Kevin Tarte als „Tod“ und dieser Wunsch wurde ihm auch erfüllt zur Freude des Publikums. Die Klassiker „My fair lady“ und „West side story“ waren ebenso vertreten und am Ende gab es sogar noch einen exklusiven Vorgeschmack auf ein Musical, welches im Herbst erst in Wien Premiere feiern wird: „Mary Poppins“.

Die vier Akteure hatten während des Abends jeweils Soloparts, sie waren aber auch als Duo oder Quartett zu hören. Besonders erwähnenswert sei auch Kimberly Trees „Marlene Dietrich“ Medley. Die ansonsten so temperamentvolle Australierin interpretierte die Lieder der „Dietrich“ auf eindrucksvolle Art und Weise und setzte damit eine neue Nuance im Programm des Abends. Balladen wurden insgesamt im Verlauf des Konzertes großgeschrieben. Ob nun das emotionale „Over the rainbow“, von Marjan Shaki gesungen, Stephen Sondheims „Send in the clowns“, von Kevin Tarte dargeboten, „Someone like you“ aus „Jekyll & Hyde“ von Kimberly Trees oder das Duett „The prayer“, welches Marjan Shaki und Lukas Perman gemeinsam performten – Gänsehaut war bei allen Titeln garantiert!

Lukas Perman zeigte seinen typischen „Wiener Schmäh“ bei „A bissel für´s Hirn und a bissel für´s Herz“ aus „Mozart“ und darauf folgte ein „Schwätzle“ mit dem Publikum, bei dem er gleich eifrig für seine Musical Benefizgala am 19. Mai im Ronacher in Wien Werbung machte. Immerhin war Perman das erste Mal in Deutschland bei einer Musical Gala zu Gast, das musste er gleich nutzen, um etwas Schwäbisch zu lernen und mit den Leuten vor Ort zu kommunizieren. So unterschiedlich die Künstler des Abends auch von der Mentalität und ihrer Liedauswahl auch waren – eines hatten sie alle gemeinsam: Die Freude an der Musik und ganz besonders die Freude an einem hervorragenden Orchester, welches sie begleitete! Das Kreisjugendorchester Ludwigsburg zeigte in vier Solo Stücken, wie wundervoll doch ein reines Blasorchester harmonieren kann. Roland Haug gelingt es immer wieder auf´s Neue, die Jugendlichen zu begeistern und sie zu Höchstleistungen zu motivieren. Die Musikwerke „Luis El Huiso“, „Cabo Verde“, „A little Tango music“ und „In 80 Tagen um die Welt“ demonstrierten das hohe musikalische Niveau, auf dem sich das KJO befindet. Bei letztgenanntem Titel wurde im Hintergrund via Beamer ein Rückblick der KJO Geschichte eingeblendet, der viele schöne Erinnerungen rund um das Orchester wachrief.

Das Jubiläum des KJO war absolut gelungen und das Publikum wollte die Akteure gar nicht mehr gehen lassen – erst nach drei weiteren Zugaben endete ein wundervoller „musicalischer“ Abend.

Fotos: Franziska Maier

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)