Fluchend in die Karibik

Fluchend in die Karibik

Kleinkunstprogramm auf dem Theaterschiff Stuttgart

65_0
Piraten – das waren doch noch echte Männer! Die heutigen Ableger dieser Spezies haben mit denen überhaupt nichts mehr zu tun. Von Weicheier über Warmduscher bis Frauenversteher reicht die Palette.

Als glühende Verehrerin von Captain Jack Sparrow alias Johnny Depp konnte sich Frau Pötschel bei der Urlaubsplanung durchsetzen und hat für sich und ihren Mann einen Piraten-Abenteuer-Urlaub gebucht – Augenklappe incl. Doch Mr. IT-Specialist hat die Heimat natürlich nicht ohne sein Geschäftshandy verlassen, schließlich ist er noch in der Probezeit und muss erreichbar sein. So wird aus Abenteuer, Freiheit und flammender Leidenschaft schnell Frust. Vor allem als die beiden in ihrem Schlauchboot den Anschluss an die Gruppe verlieren und planlos durch die Karibik dümpeln. Schuld daran ist natürlich Herr Pötschel, der statt zu rudern ständig auf der Suche nach Empfang für sein Mobiltelefon ist.
Doch was ist wirklich aus den stolzen Seemännern von einst geworden? Wo sind die Störtebekers, Captain Hooks, Jack Sparrows und Hector Barbossas von einst? Doch, es gibt sie noch – nur in abgewandelter Form: die Nadelstreifen-Träger in den Führungsetagen der Konzerne, den Ministerien und Regierungssitzen. Daneben die Piraten-Partei, die Produkt-Piraterie – der moderne Pirat beschränkt sich nicht mehr auf die Weltmeere und hat das Festland längst erobert.
Das wissen auch die beiden Protagonisten des Abends Nici Neiss und Markus Kapp. Sie nehmen die Zuschauer mit auf ihrer Reise durch Politik, Gesellschaft und Zukunftsvisionen. Kabarett mit Biss, Feuer, Charme und schwarzem Humor gespickt mit dazu passenden Songs – teils selber geschrieben, teils gecovert – allesamt hervorragend begleitet von Markus Kapp am Piano, oder der Gitarre bzw. Nici Neiss an der Blockflöte (schließlich hat sie das studiert). Sie schlüpfen immer wieder in neue Rollen von alternativen Sozialpädagogen über der Wissenschaftlerin mit ihrem neuesten Roboter bis zu spießigen Schrebergartenbesitzern, was zu regelmäßigen Lachsalven beim Publikum führt.
„Fluchend in die Karibik“ bedeutet gut 2 Stunden gesellschaftskritisches Kabarett und Humor vom Feinsten, das Lust auf mehr macht.

Nici Neiss und Markus Kapp werden das Publikum des Kleinkunstprogramms auf dem Theaterschiff sicher auch in Zukunft mit neuen Programmen hervorragend unterhalten.
Mehr Informationen zum Programm unter www.theaterschiff-stuttgart.de
Informationen zu den Künstlern unter www.feier-werk.org

Bericht: Sabine Böhm

Fotos: www.feier-werk.org

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)