Isabel Dörfler live

Isabel Dörflers MONDAYS NIGHT

isabel-doerfler

Am ersten April besuchte ich die MONDAYS NIGHT im MONTANAROs schräg gegenüber dem Capitol Theater Düsseldorf. Diesmal war der Gast Isabel Dörfler.

Vorher konnte ich noch mit Anna Montanaro über MONDAYS NIGHT und andere Projekte von ihr reden. Auf die Idee zur MONDAYS NIGHT kam sie, weil sie in dem Restaurant, was ihren Namen trägt und ihr auch mit ihrem Mann gehört, schon immer mal etwas für Fans machen wollte. Und so kam es dazu, dass nun jeden ersten Montag im Monat ein kostenloses Konzert eines ihrer Kollegen im MONTANAROs stattfindet: „Und die Kollegen kommen gerne.“ Nachdem der Musicalstar Anything Goes in München gespielt hat, wird sie als nächstes „zu den Katzen“ stoßen, um in Graz wieder die Rolle der Grizabella zu spielen. Wenn möglich aber sucht sie sich Engagements in der Nähe von Düsseldorf, weil sie dort mit ihrer Familie wohnt, weil sie gerne in der Nähe ihrer Tochter und ihres Mannes bleibt. So erklärte sie, dass sie nur einmal im Jahr eine weiter entfernte Produktion spielt, weil für sie durch ihre Familie alles hundertmal schöner geworden ist – auch jeder Job. In ihrer Karriere hat sie auch  viele ihrer Traumrollen gespielt: Sally Bowles, Evita und einige mehr. Cats war ihr erster Job gewesen und schon damals wollte sie die Grizabella spielen und auch diese Rolle hat sie schon mehrmals spielen dürfen. Eine weitere Traumrolle ist die Norma Desmond (Sunset Boulevard). Mit ihr will sich der Musicalstar aber noch Zeit lassen bis sie das Spielalter erreicht hat. Jungen Leuten, die auch den Beruf des Musicaldarstellers ergreifen möchten, empfiehlt sie neben Talent auch den Wunsch so früh wie möglich zu verfolgen, wenn man sich ganz sicher ist und das wirklich möchte. Außerdem sollte man auch nach der dreijährigen Ausbildung nicht denken, dass man sofort fertig ist und Hauptrollen spielt – auch die Zeit im Ensemble ist wichtig, um sich weiter zu entwickeln.

Nachdem ich dann einen sehr leckeren Flammkuchen von der Karte des MONTANAROs genossen hatte, ging auch um 20 Uhr das Konzert los. Der Pianist Hans-Wolfgang Bleich eröffnete mit einer instrumentalen Einleitung den Abend. Dann trat Isabel Dörfler auf und sang das Lied „Überall blühen Rosen“. Dies war dann der Auftakt zu einem grandiosen Konzert. Zum Repertoire des Abends gehörten sowohl heitere als auch gefühlvolle Songs bei denen manchmal sogar das Publikum einen Part übernahm. Nach einem eher gefühlvollen Teil – unter anderem mit dem Lied „Mein Weg“ von Klaus Hoffmann – adressierte sie an einen Menschen aus dem Publikum einen Song, der nach jenem auch sogleich „Peter“ hieß. Schlusspunkt des ersten Konzertteils war Isabel Dörflers hervorragende, zweisprachige Interpretation von „La vie en rose“.

Nach der unglaublich überzeugenden Darbietung im ersten Teil, der auch besonders dadurch begeisterte wie technisch Souverän der Musicalstar auch schwierige Stellen gesanglich wunderbar meisterte, freuten sich alle auf den zweiten Teil. Nachdem sie sich in einem Lied über Mascara mit der Jugend beschäftigte, erklang in einer musikalisch begeisternden Version „Wunder gibt es immer wieder“, das ich persönlich in meinem Leben noch nie besser gehört habe. Anschließend kam es zum Duett von Anna Montanaro und ihrem Gast: beide gemeinsam lieferten ein gefühlvolle und ausdrucksstarke Version von „Der Sieger hat die Wahl“ ab, die beim Publikum tosenden Applaus auslösten. Im Anschluss sang Isabel Dörfler eine bearbeitete Version von „Über den Wolken“, die viele Zuschauer zum Mitsingen anregte. Den Abschluss des zweiten Konzertteils bildete – nach einer überzeugenden Interpretation des Udo-Jürgens-Titels „Was wichtig ist“ – „Für mich soll ‘s rote Rosen regnen“, bei dem das Publikum für eben diesen Regen sorgte.

Aber nach so einem wunderbaren Konzert und großem Applaus kam es zur Freude der Zuschauer noch zu zwei Zugaben: „Somewhere Over The Rainbow“ und „Guten Abend, gute Nacht“ in einer dreisprachigen Version.

Und so ging ein sehr schönes Konzert zu Ende. Natürlich habe ich es auch nicht versäumt – im Eindruck des wunderbaren Abends – mir das Album „Leben“ von Isabel Dörfler zu kaufen.

Philipp J. Kroiß

Foto: Karim Khawatmi

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)