Fantastique

„Fantastique – Das geheime Kabinett der Mme. Roxanne“

media.media.03133ca8-60ef-4440-b984-4142bf697579.normalized

Fürchten Sie sich vor dem Unerklärlichen und Geheimnisvollen? Dann sollten Sie wohl besser dem „geheimen Kabinett der Mme. Roxanne“, welches ab dem 03.08.2012 seine Pforten im Stuttgarter Friedrichsbau Varieté öffnet,  fernbleiben. So manch mystische und skurrile Gestalt wird Ihnen dort begegnen, Ihre Sinne verzaubern, Ihre Gedanken beeinflussen sowie Ihren Glauben an das Übersinnliche vernebeln….

Doch wer mutig genug ist, der wird die neue Show „Fantastique“ lieben und von der „Hausherrin“  Mme. Roxanne mit auf eine Zeitreise der besonderen Art genommen. So befinden wir uns zu Beginn des 20. Jahrhunderts – einem Zeitalter, in der Wahrsager, Hypnotiseure  und Menschen mit dem „zweiten Gesicht“ auftauchen, welche Kontakt zu den Toten aufnehmen können. Eine Faszination breitete sich damals bei der Bevölkerung aus – man wird von diesen Gestalten des Übersinnlichen magisch angezogen und man hat Angst vor ihnen und ihrer dunklen Gabe.  

Zauberer und Mentalisten verfügen auch bis in die heutige Zeit über diese besondere Aura, die die Menschen anzieht und fasziniert und so geht Ralph Suns neuartiges Konzept bei dieser Show voll auf. Noch nie zuvor wurde dem Publikum ein Konzept dieser Art präsentiert. Denn wer kennt nicht die bunten Abende, bei denen sich die verschiedensten Magier die Klinke in die Hand geben – jeder zeigt seine Showacts und verschwindet wieder. Doch bei „Fantastique“ ist es anders – man taucht in die Welt der Magie ein, erlebt ein Schauspiel, das einen in die Welt des Cercle Magique, eines Magischen Zirkels entführt und bekommt hautnah mit, wie die verschiedenen Bühnencharaktere miteinander in diesem Szenario verknüpft sind. So verlassen die Magier teilweise nicht die Bühne nach ihren Auftritten, im Gegenteil, sie sind Teil des gesamten Geschehens und der Handlung. Sie bleiben bei ihrer Gastgeberin auf der Bühne, verwandeln sich in Dienstboten und sehen ihren Kollegen bei deren Präsentationen zu, ja sie helfen auch aktiv mit. Diese Interaktion gab es sonst noch bei keiner Show und das lässt „Fantastique“ zu einer besonderen Show avancieren.

Roxanne, eine betörende und unergründlich wirkende Grande Dame, dürfte dem Stuttgarter Publikum keine Unbekannte sein. So stand sie schon des Öfteren auf der Bühne des Friedrichsbaus und verzaubert das Publikum alleine oder in Kombination mit ihrem Mann Topas. Mit gekonnter Fingerfertigkeit verblüfft sie die Zuschauer, isst Rosen, die sofort wieder auf dem leeren Stiel in Erscheinung treten oder schwebt an einem riesigen Spinnennetz durch die Luft.

An ihrer Seite taucht Rafael auf, zuerst als tollpatschiger Butler, später in der Show als grauhaariger Professor, der seine Partnerin nicht auf die herkömmliche Weise zersägt, sondern sie in einer speziellen Maschine plättet. Die Verbindung aus Comedy und Zauberei stellt einen neuen und erfrischenden Aspekt dar.

Ein Meister der Manipulation ist Sebastian Nicolas. In atemberaubender Geschwindigkeit beherrscht er das Spiel mit den Karten, zaubert Uhren aus dem Nichts und lässt sie wieder verschwinden. Und selbst wer genau hinsieht, wird die Tricks des Künstlers nicht entlarven können.

Aus Italien stoßen Alberto Giorgi und seine Partnerin Laura zum Cercle Magique. Die beiden präsentieren Großillusionen und setzen dabei auf moderne Technik, die sie jedoch durch ihre historischen Kostüme regelrecht überspielen. So werden Gliedmaßen abgetrennt und Messer durch Körper gerammt – jedoch stehen am Ende beide Künstler wieder gesund vor dem Publikum.

Aus Spanien kommen noch Adrian Soler und Andrea hinzu, die eine packende Geschichte inszenieren – so trauert der Magier um seine Geliebte, die den Tod fand. Mit aller Macht möchte er sie zurück haben. Dabei scheut er sich auch nicht vor der Schwarzen Magie. Mit Hilfe eines Zauberbuches gelingt es ihm, die Liebe seines Lebens wiederzuerwecken, jedoch mit Hindernissen. So erscheint eine Art blutrünstiger Zombie anstelle der zarten Schönheit, die auf dem Bild zu sehen ist. Nachdem dieser geköpft wurde, ist der böse Bann gebrochen und beide Liebende sind wieder vereint.

Nach soviel Dramatik kommt noch ein Künstler hinzu, der es versteht, die Sinne der Zuschauer zu verwirren. Jan Becker, seines Zeichens Sieger der 2. Staffel der Pro 7 Show „The next Uri Geller“, betitelt sich als „Wundermacher und Meister der Hypnose“. Er blickt den Menschen im Saal direkt in die Seele, doch keine Sorge, natürlich werden keine Grenzen überschritten. Dass er das Publikum direkt in seine Showacts integriert, bringt eine neue Nuance in die Show und jeder ist nun Teil des Magischen Zirkels.

Auch musikalisch wird dem Publikum einiges geboten. Thomas Rother begleitet auf seinem Piano die illustre Runde und unterstützt Roxanne bei ihren Gesangseinlagen, die ebenso morbide und skurril durch ihre Texte sind.

So wechseln sich aufwändige große Illusionen mit Spukgeschichten, die teilweise gesungen oder erzählt werden sowie verwirrende und verblüffende Showacts ab. Eine wahrlich gelungene Mixtur, die dafür sorgt, dass „Fantastique“ zu einer spannenden Reise durch die Welt der Magie wird. Ralph Sun trifft den Geschmack des Publikums auf Vollste und zeigt dabei die Vielfalt der Welt der Zauberei auf.

Erleben Sie selbst diese faszinierende Show und werden Sie Teil des Magischen Zirkels.

herz

Weitere Informationen unter:

www.friedrichsbau.de

Bericht:Franziska Maier

Fotos: Thomas Geromiller

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)