Nicole live in concert

„So viele Lieder sind in mir…“ Nicole auf großer Jubiläumstournee

95wzk7sh

Nicole verzaubert die Fellbacher Schwabenlandhalle

Wie die Zeit vergeht…war es nicht erst gestern, als ein blondes Mädchen mit schwarzem Kleid und weißer Gitarre die Herzen der Zuschauer mit einem melodiösen Friedenslied verzauberte und dabei den Grand Prix d`Eurovision de la Chanson gewann? Allerdings war dies im Jahr 1982, doch es kommt einem so vor, dass die Zeit stehenblieb, wenn man Nicole heutzutage, im Jahr 2015 mit weißer Gitarre sowie schwarz gekleidet und blond gelockt live auf der Bühne sieht und „Ein bisschen Frieden“ singen hört. Unfassbar, dass die im vergangenen Jahr 50 gewordene Sängerin bereits ihr 35jähriges Bühnenjubiläum feiert! Dabei blickt die Saarländerin auf eine wahre Erfolgsgeschichte zurück. Einst von Produzent und Songwriter Jean Frankfurter entdeckt, stürmte das unschuldige Mädchen mit „Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund“ die ZDF Hitparade. Hit auf Hit folgte und dass es sich Nicole nicht nehmen lässt, einen Großteil ihrer erfolgreichsten Titel im Rahmen ihrer diesjährigen Jubiläumstournee live zu präsentieren, dürfte klar sein.

So werden die Zuschauer der Fellbacher Schwabenlandhalle bei Nicoles Premierenkonzert mit auf eine musikalische Zeitreise entführt. Diese beginnt allerdings im Hier und Jetzt, nämlich bei Nicoles aktueller CD „Das ist mein Weg“, daraus erklingen der Titelsong sowie „Afrika“ – Nicoles Affinität zu diesem Land wird von ihr nach der liebevollen Begrüßung des Publikums erläutert. Dass Nicole, die im ersten Teil des Konzerts mit weißer Hose, weißem Top und langer Kette, die sie lässig um den Hals geschlungen hat und die doch im Laufe des Abends Nicole beinahe die Luft raubt, da sie sich zu eng an und um ihren Hals schmiegt, sehr figurbewusst ist, kommt auch beim Lied „Allererste Sahne“ zur Geltung, in dem sie sich wünscht, einmal wieder alles essen zu können, ohne zuzunehmen. Das Publikum quittiert Nicoles „Geständnis“, dass sie seit 30 Jahren weder Zucker, noch Fett zu sich nimmt, mit einem erstaunten „Oh!“. Soviel Disziplin findet man selten. Doch Nicole war schon immer diszipliniert, nicht nur, was ihren Körper angeht, auch ihre Karriere sollte nie stagnieren und so scheute sie sich auch nicht, sich von ihrem „Ziehvater“, dem Erfolgsautor Ralph Siegel zu trennen, als es an der Zeit war, neue Wege zu beschreiten. Dennoch hört man sofort, wenn Siegels Titel erklingen – seine unvergleichlichen Kompositionen gehen einfach ins Ohr und das Publikum quittiert jedes Lied mit tosendem Applaus. Manche Fans haben sogar große Leintücher von der Empore gehängt, auf denen Nicole dann offiziell willkommen geheißen wurde und auf denen stand: Nicole, du bist unsere Nummer 1!

Nicoles Fans standen in all den Jahrzehnten hinter ihr, egal, wie sich ihr Musikstil wandelte. Dass auch ihre gefühlvolle Seite sowie die ruhigeren Töne großen Anklang fanden, merkt man auch bei Liedern wie „Die zweite Liebe“, „Mit dir leben“ oder dem höchst emotionalen „Für die Seele“, das Nicole auch all denen widmet, die eine geliebte Person in ihrem Leben verloren haben.

In den vergangenen Jahren war Nicole oftmals auf großer Kirchentournee – hier spielte sie unplugged, also ohne große Technik. In einem Teil ihrer aktuellen Tour greift sie dies auf und präsentiert ein paar Titel ohne laute Verstärker, darunter auch ihren ersten Hit „Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund“, der in einer Swingversion völlig neu arrangiert wurde. Und dass Nicoles Stimme auch ohne Mikro die Halle füllen kann, merkte man in diesem Part ebenso.

Nicole, die stets kleine und zierliche Sängerin, greift gerne zu hohen Absätzen, da sie ihrer Meinung nach strecken. Doch es gibt eben Schuhe, die eher zum Sitzen und Stehen geeignet sind und nicht zum Tanzen. Daher wirft Nicole ihre „hohen Hacken“ kurzerhand fort und rockt bei „Die Großen lässt man laufen“ oder ihrer Nicole Party, bestehend aus „Dann küss mich doch, Mach was du willst, Am liebsten mit dir sowie Mit dir vielleicht“ ohne Schuhe weiter.

So schwungvoll endete der erste Teil – doch auch im zweiten Teil des Abends sollte das Publikum auf seine Kosten kommen. Der Boogie „Und außerdem…hab ich dich lieb“ eröffnete Part 2. Nicole, diesmal ganz in schwarz gekleidet, mit raffinierter Hose und glitzernden Highlights auf ihrem Oberteil berichtete, dass sie sich zu jedem runden Geburtstag ein besonderes Album „schenkt“. Zu ihrem 40. War das „Alles fließt“, aus dem sie auch den Titelsong preisgab. Das Besondere an diesem Album war, dass jedes Lied ins andere fließt, dass es also keine Unterbrechungen zwischen den Titeln gibt. „Ein leises Lied, Ich hab dich geliebt, Wirst du mich lieben“, drei ruhige Titel folgen und das Publikum singt teilweise Zeile für Zeile mit oder zündet Feuerzeuge an. Diese erlischen jedoch schnell wieder, als „Wer schläft schon gern allein“ angestimmt wird.

Nicole, die bereits in Harrogate „Ein bisschen Frieden“ mehrsprachig sang, baut dies auch häufig bei ihren Konzerten ein und zeigt, wie ein Lied seinen Charakter verändern kann, wenn es in einer anderen Sprache gesungen wird. So auch bei „Soviele Lieder sind in mir“, das sie unter anderem in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch singt.

Dass der Schwerpunkt bei diesem Konzert speziell auf ihren älteren Titeln liegt und nicht bei dem neuen Album, machte Nicole bereits zu Beginn klar. Sie wünschte sich diesmal selbst, die „Evergreens“ nicht nur in einem Medley zu präsentieren, sondern sie fast auszusingen. Daher erklangen Lieder wie „Der alte Mann und das Meer, Allein in Griechenland, Papillon, Wenn die Blumen weinen könnten und Ich hab dich doch lieb“ beinahe in den kompletten Versionen. Dass „Ein bisschen Frieden“ natürlich als Highlight des Abends die Show beendete, war vorhersehbar. Während des gesamten Abends, wurde Nicole, die gemeinsam mit ihrer Band die Bühne auf der Bühne stand, im Hintergrund von einer großen Leinwand optisch unterstützt. Hier wurden ihre Videoclips, die zu einigen Titeln gedreht wurden, so vor allem zur aktuellen CD, zu welcher auch eine DVD erschienen ist sowie passende optische Hintergründe eingeblendet. Bei „Ein bisschen Frieden“ waren dann Fotos des Song Contests aus dem Jahr 1982 zu sehen, was das Lied zu einem weiteren emotionalen Höhepunkt machte. So ganz ohne Zugabe durfte Nicole natürlich nicht die Bühne verlassen und selbst als ihre endgültigen Abschiedslieder „Das letzte Lied“ und „Es gibt ein Wiedersehn“ erklangen, wollten die Zuschauer den Saal nicht so richtig verlassen. Doch Nicole wartete auf diese bereits im Foyer und schrieb noch geduldig solange Autogramme, bis jeder mit einem nach Hause fahren und glücklich in Erinnerungen schwelgen konnte!

Nicole, eine Frau, die weiß, was sie will und die sich nie verbiegen lässt. Erleben Sie die phantastsiche Künstlerin live on Tour – weitere Infos:

Www.nicole-4-u.de

Bericht und Fotos: Franziska Maier

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)