Volle Tönung – Blondinen greifen an!

volle-toenung-3

Gentlemen prefer blondes…frei nach dem Motto lässt sich schon erahnen, worum es im neuen Stück auf dem Stuttgarter Theaterschiff geht. Dass die Haarfarbe auch das Leben ändern kann, ist ohne Zweifel. So kann der Gang zum Friseur nicht nur optisch Veränderungen mit sich bringen, nein, auch das ganze Leben kann sich schlagartig um 180 Grad drehen.

So ergeht es auch den drei Hauptprotagonistinnen in Cordula Polsters Stück “Volle Tönung – Blondinen greifen an!”. Schauplatz der Handlung ist der Friseursalon “Frisur l´amour”. Der Besitzer Michele versteht es, die Damen zu verschönern und ihnen einen Platz zu bieten, in dem sie völlig sie selbst sein und über ihre Probleme sprechen können. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen bei Michele aufeinander: Anneliese, die kurz vor ihrer Scheidung steht und im stetigen Kampf mit den Kilos steht. Sandy, die junge adrette Künstlerin, die unbedingt so berühmt wie Marilyn Monroe werden möchte und von ihrem Agenten anscheinend groß herausgebracht wird. Und zu guter Letzt noch die Karrierefrau Cora, die es bisher genau verstand, sich reiche, ältere Herren zu “angeln” und nach deren Ableben dann von ihrem Vermögen zu profitieren. Als Besitzerin einer Bar trifft sie auf so manch einen Filou, aktuell handelt es sich auch um einen Mann, der ihr eine große Summe Geld schuldet.

Bei Michele können sie alle ihr Herz ausschütten und ihrem Frust Luft machen. Dass dies auf musikalische Art und Weise geschieht, verleiht dem Stück reinen Musicalcharakter. Als “Swing-Revuelette” wird Cordula Polsters und Nici Neiss`Stück betitelt. Bekannte Hits und Evergreens wurden passend umgetextet und harmonisch in die Handlung integriert. Beinahe erinnert diese Mischung aus klassischem Theater und Hits an Musicals wie “Mamma Mia” oder “We will rock you”, bei denen im richtigen Moment dann die Lieder die weitere Handlung erläutern und das Sprechtheater ersetzen.

Die drei Damen, so charakterlich unterschiedlich sie auch sein mögen, verlangen von Michele jedoch alle dasselbe: Sie möchten blond werden! Blond als Symbol für neue Herausforderungen, für Macht, Sexyness, Verführung und ein neues Leben!

Ob die Haarfarbe wirklich so bedeutend dabei ist, neue Wege zu beschreiten, darüber lässt sich streiten. Doch über die Tatsache, dass es da eine Gemeinsamkeit der drei gibt, sicherlich nicht….diese Gemeinsamkeit tritt in Gestalt von Annelieses Ehemann auf, der sich doch tatsächlich auch als Agent von Sandy sowie als Filou in Coras Bar entpuppt! Und nicht genug damit: Auch Michele, der im Internet auf Partnersuche ist und auf Glatzen steht, kennt den ominösen Ehemann – denn dieser antwortete auf seine Annonce! Soviel Dreistigkeit gehört bestraft und so schmiedet das Quartett Infernale einen teuflischen Racheplan…!

Nici Neiss, Silke M. Fischer und Christiane Dollmann als Racheengel – ein Trio, das einfach nur Spielfreude verkörpert und dafür sorgt, dass das Stück äußerst kurzweilig ist. Gesanglich und schauspielerisch überzeugen die Damen und auch ihr einziger männlicher Bühnenpartner Aki Tougiannidis, der in einer Doppelrolle als “Michele” sowie Annelieses Ehemann zu sehen ist, ist ein wahrer Gewinn für die Gruppe. Gesanglich steht er den Damen zwar etwas nach, doch dafür ist sein Schauspiel einfach nur göttlich. Auch auf die Feinheiten sollte hier geachtet werden, die Mimik und Gestik, die Textpassagen der Lieder oder die kleinen Anspielungen, die oftmals in Nebensätzen zu hören sind, sorgen für große Lacher und Begeisterung beim Publikum!

Das Stück enthält alles, was man für eine gute Abendunterhaltung benötigt! Und mal ehrlich, die weiblichen Besucherinnen werden ihre wahre Freude mit dieser Handlung haben, denn wer hat nicht schon selbst die ein oder andere negative Erfahrung gemacht und gerne einmal hemmunglos Rache genommen?! Meine Herren, nehmt euch besser in Acht – dieses Stück bietet eine patente Anleitung für eure Damen! Daher geht bitte mit und sehr euch den Angriff der gefärbten “Blondinen” an!

Bis Ende September unter www.theaterschiff.de buchbar!

Fotos: Theaterschiff Stuttgart

volle-toenung-4

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)