PROBENMARATHON BEI DAS PHANTOM DER OPER

PROBENMARATHON BEI DAS PHANTOM DER OPER

Proben für Das Phantom der Oper in Oberhausen. Premiere 12. November 2015 im Stage Metronom Theater.
Proben für Das Phantom der Oper in Oberhausen. Premiere 12. November 2015 im Stage Metronom Theater.

Noch 21 Tage bis zur Premiere von DAS PHANTOM DER OPER in Oberhausen – Ensemble probt zehn Stunden täglich

Oberhausen, 22.10.2015

Nur noch 21 Tage bis zur Premiere von Andrew Lloyd Webbers Welterfolg DAS PHANTOM DER OPER im Stage Metronom Theater in Oberhausen. Bis dahin verbringen die 43 internationalen Darsteller mehr Zeit auf der Probebühne als in den eigenen vier Wänden. „Maskenball! Spukgestalten ohne Zahl, Maskenball. Jede Maske verlockend und gefährlich,“ tönt der Song aus den Probenräumen im HDO (High Definition Oberhausen). Konzentration und Anspannung liegen in der Luft. Passt jeder Schritt? Klingt jeder Ton richtig? Die Maskenballszene fordert alles von den Darstellern. Singen und tanzen auf einer Treppe, im Halbdunkel, mit prunkvollen Masken, die die Sicht einschränken und das Bewegen in aufwändigen, üppigen Kostümen erschweren. Bis zu zehn Stunden täglich wird an Choreografie, Schauspiel, Gesang und Phonetik gefeilt.

In wenigen Tagen werden die Proben von der Probebühne auf die Bühne des Stage Metronom Theaters verlegt. Bis dahin herrscht für das Phantom und seine Kollegen noch striktes Bühnenverbot, denn das 95-köpfige Showteam im Theater arbeitet rund um die Uhr an der spektakulären Technik und den Kulissen. Die technischen Durchläufe, die sogenannten ‚Dry Techs‘, nehmen die Bühne im Moment voll in Anspruch. Auch in den Abteilungen Kostüm und Maske herrscht geschäftiges Treiben: Perücken werden geknüpft, gewaschen und zu historischen Frisuren drapiert. Das Erkennungszeichen des Phantoms der Oper, die weiße Maske, wird in vielen Arbeitsschritten und -stunden gefertigt und angepasst. Die prachtvollen Kostüme, wie zum Beispiel der 15 Kilo schwere Rock der Operndiva Carlotta, werden anprobiert, genäht und verziert. Bis zur großen Gala Premiere am 12. November ist es für alle Beteiligten noch ein wahrer Marathon.

DAS PHANTOM DER OPER entführt die Zuschauer nach Paris ins Jahr 1881. Tief in den Katakomben der Pariser Oper fristet das geheimnisvolle Phantom ein unheimliches und einsames Dasein. Von den Menschen gefürchtet, verbirgt die mächtige und mystische Gestalt ihr entstelltes Gesicht hinter einer Maske. Das Phantom verliebt sich in die Ballett-Tänzerin Christine, die durch ihn zum gefeierten Star der Pariser Oper wird. Christine, deren Herz eigentlich Raoul, dem Vicomte de Chagny, gehört, erliegt dem dunklen Charme des Phantoms und folgt ihm in sein unterirdisches Reich. In den Katakomben der Pariser Oper entbrennt ein Kampf der beiden Männer um das Herz der schönen Christine. Seine überwältigenden Bühnenbilder, die prachtvolle Ausstattung und die opulent orchestrierten Hits von Andrew Lloyd Webber haben DAS PHANTOM DER OPER zum erfolgreichsten Musical der Welt gemacht.

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)