Gala des Kreisjugendorchesters Ludwigsburg

Kommen Sie mit auf eine musikalische Reise – lassen Sie sich entführen in die Welt der Musicals, Chansons und Schlager. Was man dazu braucht?

Nun, drei hervorragende Künstler, ein großes Orchester sowie einen Dirigenten, der alles miteinander verbindet. So geschehen bei der diesjährigen Gala des Kreisjugendorchesters Ludwigsburg, unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Roland Haug. Zu Gast waren Kevin Tarte, der selbstverständlich 2017 auch nicht fehlen durfte und schon zum festen Bestandteil der Galas gehört, dazu die Niederländerin Wietske van Tongeren, die u.a. in der Rolle des „Ich“ im Musical „Rebekka“ brillierte sowie Ann Mandrella, bekannt u.a. aus „Die Schöne und das Biest“.

Ein dreistündiges Programm der Extraklasse erwartete die Zuschauer am 29. sowie 30. Mai im Ludwigsburger Forum. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es stets zwei Termine, an denen die Gala stattfindet und an beiden Abenden war der Saal beinahe bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Die musikalische Reise führte von Chicago (All that Jazz), über Wien (Gold von den Sternen), Kastillien (the impossible dream – the man of La Mancha), Frankreich (Ne me quitte pas) bis hin nach Deutschland (Was wirklich wichtig ist) und wieder zurück nach „America“, zum fulminanten Finale.

Wer Roland Haug und das KJO kennt, der weiß, dass keine Gala so ist wie die vom vorigen Jahr! Neue Lieder und Interpretationen von Welthits erklingen und die Künstler verleihen darüber hinaus noch ihre ganz persönliche Note. So hatte es Kevin Tarte diesmal nicht leicht, denn gleich zwei stimmgewaltige Damen standen an seiner Seite. Doch das kann doch einen Kevin nicht erschüttern! Er weiß genau, wo seine Stärken liegen und so meisterte der „charming boy“ jedes Duett mit Bravour – „Die Schöne und das Biest“, gemeinsam mit Ann Mandrella oder I believe my heart“ mit Wietske van Tongeren – jedes Lied ein Ohrenschmaus!

Ob Solo, im Duett oder als Terzett – die Stimmen harmonierten und ergänzten sich perfekt. Für besondere Begeisterung sorgte die große Zugabe, die nicht im Programm angekündigt wurde: Der „Tanz der Vampire“ Block. Das KJO ließ die Ouvertüre des 2. Akts erklingen, dazu Elemte des Liedes „Für Sarah“, im Anschluss sagen Kevin Tarte, der Premieren „Graf von Krolock“ der Stuttgarter Produktion, gemeinsam mit Wietske van Tongeren die „Totale Finsternis“ – selbstverständlich am Ende mit dem obligatorischen Biss. Außerdem durfte die „Unstillbare Gier“ nicht fehlen, die davor passend mit einem instrumentalen „Ewigkeit“ eingeleitet wurde. „Es laden die Vampire zum Tanz“, eine völlig neue Fassung, wenn man es mit einem Blasorchester intoniert, doch das Publikum hielt es nicht mehr auf den Sitzen, alle tanzten, sangen und klatschten begeistert mit!

Begeiserung kam auch bei den Solo Stücken des KJO auf – ob „Eagle Band“, „Second Suite“, „La mia banda e differente“ oder“Happy Trombones“. Die Jugendlichen verzaubern mit ihren Instrumenten und man bewundert Roland Haug für seine fantastische Arbeit – so viele junge Leute anzuleiten, die Partituren zu schreiben und natürlich auch die guten Nerven, die er sicherlich häufig dabei braucht! Doch die Mühe wird belohnt und der Applaus zeigte es deutlich!

Bleibt nur abzuwarten, mit welchen Stücken das KJO 2018 die Leute überraschen wird. Sicherlich war auch „Lass jetzt los“, aus dem Disney Film „Die Eiskönigin“, hervorragend gesungen von Wietske van Tongeren, solch eine Überraschung für viele. Ob Musicalwelthits, Udo Jürgens unvergessene Lieder oder Klassiker der Musikbranche, beim KJO ist nichts unmöglich – to live the impossible dream! Und frei nach diesem Motto fliegt das gesamte KJO dieses Jahr noch, zusammen mit Roland Haug, nach Amerika, um dort ihre internationale Tour fortzusetzen!

Infos hierzu gibt es im aktuellen Tourblog:

www.kjo-on-tour.de

Bericht: Franziska Maier

Foto: zur Verfügung gestellt von Roland Haug

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)