On the road – die Absolventenshow

On the road – die Absolventenshow

Einmal im Jahr präsentiert das Friedrichsbau Varieté eine ganz besondere Show – die Absolventinnen und Absolventen der Staatlichen Artistenschule Berlin zeigen, was sie in den Jahren ihrer Ausbildung alles gelernt haben und das stets auf beeindruckende Art und Weise.

In diesem Jahr lautete das Motto „On the road“ – passend zum zukünftigen Leben der jungen Künstlerinnen und Künstler. So werden sie zukünftig häufig unterwegs sein, um die Menschen in Varietés, Zirkuszelten oder auch bei großen Shows zu verzaubern.

Das 12köpfige Ensemble beeindruckt mit teilweise völlig neuartigen Showacts. Eingebettet ist das Geschehen der Show in eine kleine Rahmenhandlung, bei der die jungen Artisten von Straße zu Straße, von Land zu Land ziehen.

So präsentiert die Schweizerin Giulia eine „Luftstuhl“-Akrobatik. Sie hängt teilweise kopfüber an einem Stuhl in schwindelerregender Höhe und beweist, dass es nicht nur Ringe und Tücher sind, an denen man Kunststücke in der Luft vollführen kann.

Einen Hauch von Komik bringt Jongleur Florian in die Show. Gefesselt an einer Autotüre, jongliert er mit Bällen und spätestens, wenn er die Türe auf seinem Kopf balanciert und weiterjongliert, hält das Publikum den Atem an.

Ebenso bei der frechen Jule, die bereits mit hoch toupiertem Haar für Aufsehen sorgt, aber noch viel mehr dann bei ihrer „Slack wire“ Nummer. Auf dem Schlappseil vollführt Jule wagemutige Balance-Acts und schwungvolle Dynamik.

Doch die Artisten treten nicht nur als Solisten auf, auch Duos sind vorhanden.

Kennen Sie das Schleuderbrett? Es handelt sich hierbei um eine überdimensional große Wippe – Dana und Kyra beherrschen das Schleuderbrett mit einer Sicherheit, die begeistert. Sprungkunst, Akrobatik, Tempo und Wagemut – mit diesen Attributen lässt sich diese Shownummer passend beschreiben.

Das zweite Duo des Abends zeigt, wie harmonisch man auch das Trapez nutzen kann. Carina und Leonid lernten sich bereits im Jugendzirkus kennen. Man spürt ihre Vertrautheit bei der waghalsigen und dynamischen Trapeznummer sehr gut – so verzaubern die beiden die Zuschauer.

Bouncing Jonglage, wieder ein Begriff, den man zuvor nicht so häufig hörte. Lukas jongliert nicht nur mit Bällen, er hat Dreiecke dabei, auf deren schrägen Ebenen die Bälle abprallen und die somit die Jonglage erschweren. Man staunt nicht schlecht, wenn die Bälle in hohem Tempo von einer Seite zur nächsten hüpfen und Lukas alles mit Leichtigkeit im Griff zu haben scheint.

Mit Leichtigkeit turnt auch Nicole bei ihrer Handstand Equilibristik. Erotisch und lasziv zugleich präsentiert sie sich als femme fatale mit einer Kraft, die beeindruckt und fasziniert. Es sieht alles stets so leicht aus, wie Nicole sich nur auf eine Hand stützend in die Luft stemmt und dabei den Körper noch in eine Richtung neigt. Auch wenn sie im Handstand Treppen herabsteigt. Doch wer schon selbst einmal versucht hat, nur einen normalen Handstand hin zu bekommen, der weiß, wie viel Kraft dies erfordert. Daher: Chapeau, Nicole!

Den Hut muss man auch vor Julia zücken. Wie eine Elfe bewegt sie sich am Luftring und gemeinsam mit Lukas präsentiert sie eine lebendige und verspielte Partner Akrobatik.

On the road – das ist auch Tim gerne. Besonders, wenn er dann bei Shows seine Kunst zeigen kann: An den Strapaten präsentiert er das Auf und Ab des Lebens problemlos!

Was das Leben für die jungen Artistinnen und Artisten noch alles bereithalten wird, lässt sich noch nicht absehen. Doch eines dürfte sicher sein: Jeder einzelne beeindruckt auf seine Art und Weise. Ob als Solist, Duo oder als großes Ensemble. Die Newcomer der Artistenszene sind allesamt hoch begabt auf ihren Gebieten und faszinieren mit ihrer Freude und Leichtigkeit. So wird ein Leben „on the road“ sicherlich die Zukunft für alle sein und ob Berlin, Stuttgart oder der Broadway – jeder der jungen Künstler wird es noch weit bringen!

 

Bericht: Franziska Maier

 

Fotos: Jule Felice Frommelt

Franziska Maier

Franziska Maier

> Offizielles Mitglied der "bdfj" Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. > Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und ev. Theologie* Beruf der Realschullehrerin (inkl. des Amtes der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) > Journalistische Tätigkeit bei diversen Magazinen (Veröffentlichung von Artikeln u.a. bei Da Capo, Thats Musical, Blickpunkt Musical, Esslinger Zeitung...)