“RubbeldieKatz” Theaterschiff Stuttgart

In der Männer-WG von Schauspieler Alexander (Markus Streubel), seinem Bruder und Manager Basti und dem Web-Designer Jan (Sven Olaf Denkinger und Johann Zürner) ist mal wieder Ebbe in der Kasse. Da kommt das Casting für einen großen Hollywood-Film, der in der Stadt gedreht werden soll, wie gerufen. Ohne sein Wissen wird Alexander kurzerhand für eine Frauenrolle zum Vorsprechen angemeldet. Als Alexandra verkleidet steht er seinen Mann und bekommt die Rolle prompt. Dies soll im Park mit einem zünftigen Grillen und einer Kiste Bier gefeiert werden. Doch wie es das Schicksal will, lernt Alex dort durch Zufall und ohne sie zu erkennen die weltberühmte Schauspielerin Sarah Voss (Sahra Kreiss) kennen. Sie landen schließlich in ihrem Hotelzimmer und verbringen die Nacht zusammen. Umso größer ist für Alex der Schock am nächsten Tag, als er Sarah am Filmset wieder trifft und erfährt, dass er in dem nationalsozialistischen Film mit ihr eine lesbische Beziehung spielen soll. Er spielt jedoch so überzeugend, dass Sarah ihn schnell als beste Freundin sieht und sogar der Hitler-Darsteller sich in ihn verliebt. Dass der Verlauf des Stückes chaotischer nicht sein kann, ist klar. Doch am Ende siegt natürlich die wahre Liebe und Alexandra kann endlich wieder zu Alexander werden und muss sich vor seiner Traumfrau nicht mehr verstecken.

Unter der Regie von Cordula Polster hat das Theaterschiff mit „Rubbeldiekatz“ eine turbulente Komödie auf die Bühne geholt, die eine kurzweilige Abendunterhaltung verspricht. Bekannt wurde die Komödie durch den gleichnamigen Film mit Matthias Schweighöfer, die Handlung ist nahezu identisch, allerdings kommt das Bühnenstück hier mit 4 Schauspielern aus, die in die verschiedenen Rollen schlüpfen. Hier ist die Wandlungsfähigkeit aller hervorzuheben. Die schnellen Wechsel fordern die Darsteller, werden aber von allen hervorragend gemeistert und umgesetzt. Erst beim Schlussapplaus wird einem wieder bewusst, dass tatsächlich nur 4 Leute auf der Bühne standen und das ganze Stück bestritten haben.
Egal ob man den Film kennt, die Bühnenversion ist absolut sehenswert und lässt kein Auge trocken.

Infos und Tickets unter www.theaterschiff-stuttgart.de

Fotos: Theaterschiff-Stuttgart.de

           

Sabine Boehm

Sabine Boehm

Chefbloggerin Mitglied bei der DFJV (Deutscher Fachjournalisten-Verband AG) Kontakt: Sabine.Boehm@flashing-light.de Flashing Light ist eine rein ehrenamtliche Seite, keiner der Blogger übt diese Tätigkeit hauptberuflich aus. Es handelt sich um eine unentgeltliche Beschäftigung. Dies betrifft ebenfalls die Verantwortlichen und Webmaster!