Disney’s „Der Glöckner von Notre Dame“ feiert Premiere in München

Disney's Der Glöckner von Notre Dame - Bild: Jasmin Gollwitzer
Disney’s Der Glöckner von Notre Dame in München – Bild: Jasmin Gollwitzer

Die bekannte Liebesgeschichte um den buckligen Quasimodo (David Jakobs), der im Glockenturm der Notre Dame Kirche wohnt, und seine Angebetete Esmeralda (Sarah Bowden), die vor dem bösen Domprobst Frollo (Felix Martin) fliehen muss, feierte am 12. November 2017 ihre Premiere im Deutschen Theater in München.

Die preisgekrönte Musik ist vermutlich allseits bekannt aus dem gleichnamigen Disney Kinofilm aus dem Jahr 1996. Es sei allerdings gesagt, dass dieses Stück nur zum Teil dem Inhalt des Filmes folgt, sondern angelehnt an die Originalgeschichte nicht unbedingt für Familien mit Kindern geeignet ist, wie dies beim Film der Fall war. Es geht vielmehr um die tragische Geschichte einer unerfüllten Liebe, den Glauben an Gott und das Fegefeuer und um den Menschen in all seinen Facetten, vor allem mit all seinen Schwächen.

Disney's Der Glöckner von Notre Dame: Premierencast München - Bild: Jasmin Gollwitzer
Disney’s Der Glöckner von Notre Dame, Premierencast München v.l.: Jens Janke, Maximilian Mann, Sarah Bowden, Carmen Bayer (Geschäftsführung Deutsches Theater), David Jakobs, Felix Martin – Bild: Jasmin Gollwitzer

Besonders glaubwürdig wurde gerade letzteres durch Felix Martin („Elisabeth“, „Tanz der Vampire“, „Mozart“) als dem verbitterten Geistlichen Frollo schauspielerisch und gesanglich dargestellt. Von der Liebe zu seinem Bruder, der Verzweiflung über sein Schicksal, über die unerwiderte Liebe bis hin zum hasserfüllten, mächtigen Domprobst waren alle Facetten vorhanden. Stimmgewaltig dominierte Martin regelrecht den ersten Akt.

Jens Janke (“Les Misérables”,„Titanic“, „Tanz der Vampire“) als Clopin Trouillefou spielte wunderschön den selbstsicheren und bisweilen gemeinen Anführer der Verstoßenen, der seine starke Tenorstimme bei seinen Liedern gut zur Entfaltung bringen konnte.

Disney’s Der Glöckner von Notre Dame, Deutsches Theater München 2017 – Bild: Johan Persson c Disney

David Jakobs („Hair“, „Evita“) als Quasimodo, spielte überzeugend und konnte dem Zuschauer in der Tat sehr leid tun: Körperlich eingeschränkt, von allen herumgestoßen und schließlich zum traurigen Ende verdammt.
Sarah Bowden („A Chorus Line“, „West Side Story“), die bereits Glöckner-erprobt durch ihr Engagement in Berlin war, harmonierte als Esmeralda gut mit Maximilian Mann („Elisabeth“, „Mozart“), der die Rolle des Hauptmann Phoebus de Martin spielte.

Die Geschichte aus der Feder von Peter Parnel und von Regisseur Scott Schwartz wurde mit opulentem Bühnenbild und beindruckenden Effekten umgesetzt. Besonders die übergroßen Glocken im Turm waren der Hinkucker des Stücks. Etwas unglücklich waren jedoch die teilweise schlechte Akustik, durch die Texte weniger gut verständlich waren und auch die Umsetzung der zum Leben erwachten Wasserspeier, da sich diese nicht von den steinernen Heiligen auf Notre Dame unterschieden und den Zuschauer anfangs ein wenig verwirrten. Sprachen da nun die Mönche von Notre Dame, die steinernen Heiligenfiguren oder die wasserspeienden Monster mit Quasimodo? Wahrscheinlich Nebensache.

Schlußapplaus Glöckner von Notre Dame München, Bild: Jasmin Gollwitzer
Schlußapplaus Glöckner von Notre Dame München, Bild: Jasmin Gollwitzer

Die Hauptsache war ein erfüllter, dramatischer Abend mit großem Bühnenbild und starker Besetzung.

Bis zum 7. Januar klettert Quasimodo noch im Glockenturm und über die Dächer von Notre Dame in München, danach ab Mitte Februar 2018 geht es dann auf zu neuen Ufern nach Stuttgart.

Bilder: Johan Persson/Disney & Jasmin Gollwitzer
Text: Jasmin Gollwitzer
Grundlegende Presseinformation: Deutsches Theater München

 

Jasmin Gollwitzer

Jasmin Gollwitzer

Diplom Kauffrau (univ.) und Senior Marketing Managerin bei einem großen Online Unternehmen. Jahrelange redaktionelle Arbeit bei Theater-News-Portalen. Freie Redakteurin im Bereich News, Rezensionen, Interviews und Berichte. Aktive Showkämpferin bei einem der größten Ritterturniere der Welt.