Zwei Engel in Teufels Küche – Theaterschiff Stuttgart

Die Komödie von Charles Lewinski spielt auf einer einsamen Berghütte, in die sich das Ehepaar Adam und Eva – ja, die beiden heißen wirklich so – verirrt haben. Idyllisch gelegen und umgeben von purer Natur versuchen Sie auf diesem Weg und auf Anweisung ihrer Paartherapeutin, ihre Ehe zu retten.
Ihnen zur Seite stehen die beiden Engel auf Probe Ferdi und Josefine. Ferdi war ein KfZ-Mechaniker, der leider vom rechten Weg abkam und sein Geld mit Gaunereien gemacht hat. Josefine alias Lou war als Prostituierte im späteren 19. Jahrhundert in Wien tätig. Da beide einerseits genug auf dem Kerbholz haben, um in der Hölle zu schmoren, andererseits aber doch auch genug gute Taten vorweisen können, sind sie nun auf Bewährung zwischen Himmel und Hölle und hoffen doch noch auf einen Wolkenplatz mit Harfe.

Dass sie mit Adam und Eva genug zu tun haben, wird den beiden schnell klar. Gleich bei der Ankunft müssen sie die beiden vor herunterfallenden Holzbalken, kippelnden Stühlen oder dem wegrollenden Auto retten. Für Adam und Eva unsichtbar und nicht zu hören geben die beiden alles, um das Wochenende in die richtige Bahnen zu lenken und die Ehe zu retten. Mit einem Fingerschnips können die Engel die jeweilige Szene anhalten und sich beraten, bevor sie mit einem erneuten Schnipsen die Streitgespräche weiterlaufen lassen. Das Paar zankt sich mit Hingabe und die beiden Engel philosophieren dazwischen. Der von der Therapeutin vorgegebene Fragenkatalog wird abgearbeitet, aber schnell dreht sich das Paar im Kreis und es scheint kein Happy End zu geben. Nachdem Eva den Koffer packt und vorzeitig abreist bleibt den Engeln nur die letzte – eigentlich verbotene – Möglichkeit. Sie drücken den Reset-Knopf und mischen sich richtig ein. Ob das jüngste Gericht hier doch noch ein Auge zudrückt und die beiden ihren Wolkenplatz mit Harfe bekommen? Schaffen es die beiden, die Ehe durch ihr Zutun doch noch zu retten?

Adam (Markus Streubel) und Eva (Juliane Fechner) spielen das zerstrittene Ehepaar mit voller Hingabe und viel Wortwitz. Die beiden Engel Ferdi (Momme Mommsen) und Josefine (Nici Neiss) geben ein herrliches komisches Paar. Während Ferdi eher naiv daherkommt ist Josefine die abgebrühte Dame von Welt.  Parodistische Passagen wechseln sich mit Situationskomik und Slapstick ab.

Insgesamt ist unter der Regie von Cordula Polster eine rasante Komödie entstanden, die einen kurzweiligen und lustigen Abend auf dem Theaterschiff verspricht.

Infos und Karten unter: www.theaterschiff-stuttgart.de

                

Sabine Boehm

Sabine Boehm

Verantwortliche für Flashing-Light Mitglied bei der DFJV (Deutscher Fachjournalisten-Verband AG) Kontakt: Sabine.Boehm@flashing-light.de Flashing Light ist eine rein ehrenamtliche Seite, keiner der Blogger übt diese Tätigkeit hauptberuflich aus. Es handelt sich um eine unentgeltliche Beschäftigung. Dies betrifft ebenfalls die Verantwortlichen und Webmaster!