Der „Wahnsinn“ in München

Wahnsinn Premiere München - Bild: Jasmin Gollwitzer
Wahnsinn Premiere München – Bild: Jasmin Gollwitzer

Ist es eine gute Idee, dass jemand, der noch nie wirklich viel mit Schlagern anfangen konnte, ein Musical mit den Hits von Wolfgang Petry ansieht? Mag überraschend sein, aber die Antwort lautet: ja, sogar eine sehr gute Idee.
Da sitzt man nun und die ersten Schlagermelonien füllen den Theatersaal:
„Hm, Schlager halt“, „naja, Liebesgeschichte eben“, „ ok, Klamaukmusical“, „hehe, das ist ja lustig?“, „wessen Bein wippt denn da mit? Ups, meins?“. Die meisten Premierengäste im Deutschen Theater in München hatten am 17. Mai 2018 wohl einen weniger kritischen Start, denn viele kamen gerade wegen der alten Hits und konnten Textsicher etliche Songs mitsingen.

Das Musical dreht sich um gleich vier Liebesgeschichten:
Sabine (Vera Bolten) und Peter (Enrico de Pieri), bei denen der Haussegen mächtig schief hängt und Sabine nach 20 Jahren die Scheidung will.
Jessica (Carina Sandhaus) und Wolf (Mischa Mang), die sich nach einer wilden Romanze vor vielen Jahren aus den Augen verloren haben.

Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller
Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller

Die frisch Verliebten Gianna (Dorina Garuci) und Tobi (Thomas Hohler), die Kids, die zusammen durchbrennen, um an der Bahia del Sol mit der Gitarre in einem Hotel aufzutreten.
Und Gabi (Jessica Kessler) und Karsten (Detlef Leistenschneider), die ihrem Sohn Tobi hinterher reisen, um wieder alles grade zu biegen.

Der Start des Musicals ist langsam, schmachtende Liebespaare in der Schlageruntermalten Einführung in die Thematik, steigert sich dann stetig bis zur Pause und lässt es schließlich ordentlich im zweiten Akt krachen.

Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller
Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller

Die Songs wurden teils etwas unbeholfen rund um die Liebesgeschichten gebastelt, das Bühnenbild und Kostüme sind schön bunt, manche Szenen schräg, aber das Stück ist insgesamt einfach lustig und skurril. Es wird durch seine Hauptakteure getragen, die komödiantisch sowie gesanglich alle brillieren können.

Besonders hervorzuheben das zänkische Ehepaar Karsten und Gabi.

Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller
Wahnsinn Deutsches Theater München 2018- Bild: Hardy Müller

Karsten, der stark an die schrägen, emotionalen Ausbrüche eines Thorsten Legat erinnert, und seine Frau Gabi, die ihren Mann mit klaren, ruppigen Ansagen durch die halbe Welt schleift, um Sohnemann singen zu hören, sind ein wunderbares Paar und haben viele Lacher auf ihrer Seite. Der arme Peter, der in seinem Lastwagen schlafen muss, weil im Hotel auf einmal alle Zimmer belegt sind, hat ebenso etliche witzige Szenen, in denen er verzweifelt versucht, seine Sabine zurückzugewinnen. Auch wenn das heißt, dem Yogalehrer am Strand während der tantrischen Lehrstunde eine auf die Nase zu hauen.

Jessica Kessler – Bild: Jasmin Gollwitzer

Das Stück nimmt sich augenscheinlich selbst überhaupt nicht erst und führt mit einem Augenzwinkern durch den Inhalt, der den Zuschauern eine Menge Spaß bereitet.

Enrico de Pieri - Bild: Jasmin Gollwitzer
Enrico de Pieri – Bild: Jasmin Gollwitzer

Das Publikum freute sich vor allem über Hits, wie „Verlieben, verloren, vergessen verzeihn“, „Ganz oder gar nicht, ich geh mit dir“ oder natürlich „Wahnsinn“ und ging teils schon selbst singend in die Pause. Die Premiere wurde mit Standing Ovations quittiert und noch gut gelaunt bis in die Nacht im Theaterfoyer gefeiert.

Das Party-Musical unter der Regie von Gil Mehmert und dem Buch von Martin Lingau und Heiko Wohlgemuth ist noch bis zum 3. Juni 2018 im Deutschen Theater zu sehen. Für alle Schlager und Wolfgang Petry Fans ein Muss, für alle anderen auf jeden Fall nicht nur einen Blick wert. Es lohnt sich und macht gute Laune!

Wahnsinn
Wahnsinn Deutsches Theater München 2018

Bilder: Hardy Müller / Jasmin Gollwitzer
Text: Jasmin Gollwitzer

Jasmin Gollwitzer

Jasmin Gollwitzer

Diplom Kauffrau (univ.) und Senior Marketing Managerin bei einem großen Online Unternehmen. Jahrelange redaktionelle Arbeit bei Theater-News-Portalen. Freie Redakteurin im Bereich News, Rezensionen, Interviews und Berichte. Aktive Showkämpferin bei einem der größten Ritterturniere der Welt.